Showcase

Optimale Verwertung von "Abfällen"

Die Schreinerei Schmidt setzt bei der Beheizung seiner Gebäude auf Lopper Kesselbau. Denn eine Kombination aus zwei Kesseln, Drummer und Turner, ermöglicht der Schreinerei die optimale Wiederverwertung all seiner Verschnitte.

Kombination Scheitholzkessel und Pellet-/Hackschnitzelkessel

Herr Harald Schmidt leitet eine Schreinerei in Deuerling und war auf der Suche nach einer neuen Heizung. Dabei war ihm wichtig, dass er die Verschnitte aus seiner Schreinerei weiter verwerten kann. So liegt es nahe, dass seine Wahl auf einen Holzheizkessel fallen wird.

Da die Arbeit in einer Schreinerei jedoch nicht nur Scheitholz oder Pellet/Hackschnitzel als "Abfall" hervorbringt, hätte er gerne einen Hersteller, der beide Heizmethoden anbietet. Um diese "Abfälle" optimal zu verwerten war er zudem auf der Suche nach einem besonders robusten Kessel.

So stoß er auf Lopper, welcher Kessel mit einer 20mm dicken Kesselwand anbietet. Er entschied sich für die Kombination aus zwei Kessel, einmal den Drummer 180 (Baujahr 2009, Holzlänge 120cm) und einem Turner 182 (Baujahr 2009). Mit diesen zwei Kesseln kann er all seine Verschnitte optimal wieder verwerten.

Harald Schmidt: "So einen Büffel gibt's sonst nirgends"

 

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website und Ihr Besuchererlebnis zu verbessern.

Mehr InfoNur essentielle Cookies zulassen